Das Großmeister-Event an Ostern

Das Großmeister-Event vom 11.-13.04.2020
im Leistungszentrum Großwallstadt.
Jetzt anmelden und Frühbucher-Rabatt sichern!

JETZT ANMELDEN!

Wissenswertes

Aller guten Dinge sind drei

Im dritten Teil der Schülergrad-Programme, dem Oberstufen-Programm, lernt der Schüler das vollständige dreiteilige Prinzip des WingTsun kennen.

WingTsun ist für seine Kampfweise bekannt geworden, die Kraft des anderen aufzunehmen und sie gegen ihn zu nutzen, manifestiert im dreiteiligen Kampfprinzip, das da lautet:

Bleibe dran an dem, was kommt.
Begleite es, wenn es sich zurückzieht!
Schlage zu, wenn sich die Gelegenheit ergibt!
 

Die Ausbildung der für diese Strategie notwendigen Fähigkeiten beginnt bereits am Anfang der WingTsun-Karriere. Sie wird aber erst im Oberstufen-Programm zu einem intensiven Bestandteil des Unterrichtkonzepts, da die Umsetzung vor allem unter Stress eine Weile benötigt, um abrufbar zu sein. Gerade anfangs soll der Schüler aber schnellstmöglich selbstverteidigungsfähig sein. Daher bekommt er in der Basisstufe noch recht universale Schlüssel – eher festere Techniken – an die Hand. Erst wenn dies gegeben ist, verschiebt sich der Schwerpunkt des Trainings auf die Strategie: „Reaktion schlägt Aktion“, um auch zen-buddhistischen, ethischen und juristischen Ideen gerecht zu werden.

Hilfsmittel dienen dem Training der Fähigkeiten

Der Oberstufen-Schüler lernt, weg von vorher geplanten spezifischen Abläufen und Techniken hin zum Einsatz taktil-kinästhetischer Fähigkeiten zu gehen: Das nach der Kontaktaufnahme WingTsun-typische Anhaften am gegnerischen Arm (ChiSao), das dem WingTsun-Anwender erlaubt, sich aus der „Schussbahn“ bewegen zu lassen, so dass der Angriff ins Leere läuft, und einen getimten Gegenangriff in dem Moment zu starten, wenn der Gegner seine Bewegung nicht mehr verändern oder rückgängig machen kann. Der Gegner hilft uns also bei der Erfüllung der Gegenwehr (Prof. Kernspechts Gestänge-Modell). Man könnte also auch sagen: „Dein Wille geschehe, damit sich meine Strategie erfüllt!
 

Die großen Sieben als Schwerpunkt

Trainingsmethoden mit Waffen gehören ebenfalls zur Oberstufe

Spezielle Techniken, Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer werden häufig von Laien, Kampfsportlern und -künstlern als die wichtigsten Eigenschaften benannt, die man besitzen sollte, käme es zu einer bedrohlichen Situation. Zu einem bestimmten Anteil sind diese im proaktiven Basisstufen-Programm auch noch relevant. Im fortgeschrittenen WingTsun der Oberstufe, das bereits die Basis für das spätere Programm der Höheren Grade darstellt und somit den Weg des „Inneren WT“ beschreitet, stehen diese Eigenschaften jedoch nicht mehr im Vordergrund. Schwerpunkt des Unterrichts sind stattdessen die Herausbildung der sieben essenziellen Fähigkeiten: Bewusstsein, Beweglichkeit, Körpereinheit, Gleichgewicht, Tastsinn/Staffel der Sinne, Timing und Kampfgeist. Großmeister Kernspecht hat auch hier eigene Programme entwickelt, wie das ReakTsun, oder die Trainingsmethoden mit Waffen (Messer, Stock) oder mehreren Gegnern, um diese Fähigkeiten auf verschiedene Arten zu beleuchten und zu erfahren.

Der Schüler lernt, seine Kompetenz auszuweiten, sich auf verschiedenste Situationen einzustellen und vor allem ebenso bei nicht vorhersehbaren Ereignissen lösungsorientiert und handlungsfähig zu bleiben. Dazu gehört auch der immanente Umgang mit Stress.

Strategie der Oberstufe

Zielsetzung Oberstufe: Ausbau und Vertiefung der sieben essenziellen Fähigkeiten unter Zuhilfenahme verschiedener Trainingsmethoden; Schwerpunkt auf taktil-kinästhetischem Training.

Zweck: Der Schüler soll in der Lage sein, losgelöst von festen Techniken, prinzipien-orientierte Lösungen auf nicht vorhersehbare Gefahrensituationen zu finden. Auch unter zunehmendem Stress.

Mittel: Unterschiedliche Trainingsmethoden, wie ReakTsun, Messertraining, Stockabwehr und mehrere Gegner und das ChiSao.

Text: Dominique Brizin
Fotos: mg