Das Großmeister-Event an Ostern

Das Großmeister-Event vom 11.-13.04.2020
im Leistungszentrum Großwallstadt.
Jetzt anmelden und Frühbucher-Rabatt sichern!

JETZT ANMELDEN!

Wissenswertes

Ab durch die Mitte

Nach ca. einem halben bis zu einem Jahr – je nach Intensität und Häufigkeit des Trainings – gelangt der Schüler in das 4. Schülergrad-Programm und damit in die Mittelstufe.

Hier lernt der Schüler Ansätze des WingTsun-typischen Anpassens und Adaptierens an den Gegner, sollten die Blitz-Techniken nicht das gewünschte Ziel erreichen, weil der Gegner diese entweder blockt oder anders vereitelt. Der Grundgedanke im Training bleibt also das Üben präventiver Angriffstechniken (pro-aktiv) – dadurch erweitert, dass der Trainingspartner als „Störer“ versucht, diese Techniken zu verhindern/manipulieren (teilkooperativ).

Die Grundreaktionen lehren den Umgang mit Widerständen des Gegners

Es geht darum, das Konzept der 2. WingTsun-Soloform, der ChamKiu, zu verstehen und umzusetzen, in dem man „Brücken baut“: „Benutze die Armhaltung des Gegners als Brücke oder, sollte es keine Brücke geben, dann baue dir eine, indem du ihn provozierend angreifst.

Der WingTsun-Anwender lernt also, auf Varianten zu reagieren und gleichsam die Kompetenz, selbst Lösungen mit den gegebenen erweiterten Mitteln zu finden. Das Training geht weg von festen Abläufen, von „Fertig“keiten. Stattdessen wird der Schwerpunkt auf das Erlernen von Fähigkeiten ausgeweitet, um in Konfliktsituationen selbst erfolgreich Antworten kreieren zu können. In diesem Konzept kommen sowohl Anpassungsprogramme wie „Falten“ und „Glibschen“ dazu, als auch die Anwendung der vier WingTsun-Grundreaktionen (Bong-, Tan-, Djam- und KaoSao), um mit Widerstand des Gegners umgehen zu lernen.
 

Der nächste Schritt: Die Kraft des Gegners nutzen

Die Kraft des Gegners wird gegen ihn selbst gerichtet.

Man könnte sagen, während der Schüler im Grundstufen-Programm zum Angreifer immer „Nein“ sagt, gemäß „Mein Wille geschehe“, lernt er nun in bestimmten Momenten auch „Ja“ zu sagen – nämlich insgesamt vier Mal: Immer wenn eine der vier Grundreaktionen vom Trainingspartner abgerufen wird. Man gibt nach, lässt die Kraft des anderen dahin, wo er hin will, ohne dort zu sein. Damit erfüllt man eines der Grundprinzipien des WingTsun, die das WT ausmachen: „Nutze die Kraft des Gegners gegen ihn selbst.
 

 

 

Zielsetzung Mittelstufe: Vertiefung des Erwerbs von Fertigkeiten zur Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für den Konfliktfall; jetzt Erweiterung durch Anwendung der WingTsun-Grundreaktionen und der dafür notwendigen sieben Fähigkeiten.

Zweck: Aufbau von Kompetenz, um auch bei Abweichungen von den Standardprogrammen in der Lage zu sein, eine Lösung für den Konfliktfall zu finden; damit ergibt sich ein Ausweiten der Handlungsfähigkeit.

Mittel: Unterschiedliche Trainingsmethoden, wie BlitzDefence, Anti-Überfall-Programm, Falten, Glibschen, Soloformen, Grundreaktionen, auch im DanChi und in den Anfängen des ChiSao.

Text: Dominique Brizin
Fotos: mg