Das Großmeister-Event an Ostern

Das Großmeister-Event vom 11.-13.04.2020
im Leistungszentrum Großwallstadt.
Jetzt anmelden und Frühbucher-Rabatt sichern!

JETZT ANMELDEN!

ChiKung

12 gesunde Gewohnheiten für 2012

„Dieses Jahr lebe ich gesünder“, sagen sich viele – doch leider sind die guten Vorsätze oft schnell wieder vergessen. Vielleicht, weil man sich einfach zu viel auf einmal vorgenommen hat? Deshalb jeden Monat eine zusätzliche neue Gewohnheit erlernen.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und bis man sich an etwas Neues gewöhnt hat, braucht es mindestens 21 Tage der praktischen Umsetzung. Nehmen wir der Einfachheit halber einen ganzen Monat. Gewöhnst du dir also jeden Monat des Jahres eine gesunde neue Handlung an – und behältst die von den Vormonaten bei – hast du bis Ende Jahr ganz schön viel erreicht:

Januar:
An apple a day keeps the doctor away!

Gemeint ist hier nicht ein neues Gerät einer bekannten Elektronikfirma, sondern tatsächlich der Apfel. Er enthält nebst viel Flüssigkeit und Vitaminen Stoffe, die den Abtransport von Schlackenstoffen unterstützen – der beste Vorbeuger gegen Krankheiten! Also: Ein Apfel am Tag hält den Doktor fern.

Februar:
Frische Luft – auch im Winter!

Wir brauchen frische Luft zum Denken! Die Räume, in denen wir arbeiten, sollten stündlich fünf Minuten lang gelüftet werden. Das Aufstehen und die paar Schritte zum Fenster bringen gleich noch etwas Bewegung in den Arbeitsalltag.

März:
Sich strecken!

Welches ist denn die Muskelpartie, die bei deiner Arbeit am meisten verkürzt? Dehne sie stündlich auf, am besten indem du dich streckst wie eine Katze. Sitzt du viel am Schreibtisch, stehe auf und beuge deinen Körper rückwärts, strecke dich nach hinten oben – zum Beispiel gleich bevor du das Fenster öffnen gehst!

April:
Wasser trinken

Unser Körper besteht zu einem Großteil – über 75% bei Säuglingen, über 50% bei Erwachsenen – aus Wasser. Sogar unsere Knochen haben einen Wasseranteil von 20%! Somit ist es ziemlich logisch, dass auch unsere Nahrung in ähnlichem Verhältnis Flüssigkeit enthalten sollte. Trinke täglich mindestens 4 - 6 große Gläser Wasser, ohne Kohlensäure. Wenn du dich ärgerst, noch eines mehr – das beruhigt.

Mai:
30 Minuten Bewegung muss sein!

Baue Bewegung bewusst in den Alltag ein. Mache deine WingTsun- und ChiKung-Formen in diesem Monat einmal pro Tag – sogar am Wochenende! Wann immer es möglich ist, gehe zu Fuß oder baue Spaziergänge in deinen Alltag ein. Alles in allem 30 Minuten Bewegung pro Tag, am besten an der frischen Luft, und deine Gesundheit wird sich in vielen Bereichen verbessern und deine Stimmung in Schwung bringen!

Juni:
Augentraining

Unsere Augen mögen es abwechslungsreich: Schau immer wieder einmal in die Ferne, in die Nähe, lass die Augen kreisen, blinzle – gerade bei stundenlanger Arbeit am PC wichtig –, schließe die Augen dazwischen einfach für ein paar Sekunden. Und zwinkere einmal hier und da jemandem zu, das hebt die Laune zusätzlich noch die Laune.

Juli:
Verzichte auf Lebensmittel mit „E…'s“

… oder lies zumindest ganz genau, was alles in dem Lebensmittel drin ist, das du da gerade kaufen willst. Wenn mehr als ein mit „E“ bezeichneter Zusatzstoff enthalten ist, dann zurück ins Regal damit und schnell weg in die Obst- und Gemüse-Abteilung. Hier gibt es im Sommer zum Glück reichlich Auswahl!

August:
Treppen steigen

Steige jeden Tag mindestens eine Treppe hoch, besser noch zwei oder drei. Wenn du keine Treppe im Haus oder bei der Arbeit hast, suche dir andere Treppen. Wer weiß, welche Überraschung dich oben erwartet. Du kannst die Minuten auf deine halbe Stunde Bewegung anrechnen!

September:
Täglich frisches Obst und Gemüse essen

Achte diesen Monat darauf, täglich 4 - 5 Portionen Obst und frisches Gemüse zu essen. Dabei darauf achten, dass das Gemüse nicht zu kurz kommt! Es sollte bei der Anzahl der Portionen die Mehrheit haben. Sei hierbei erfinderisch und probiere neue Sorten aus. Und ja, der Apfel zählt auch als eine Portion!
Das Portionsmaß ist übrigens eine Handvoll. Es gilt die eigene Hand als Maß.

Oktober:
Täglich etwas Neues ausprobieren

Halte dein Gehirn fit und frisch, indem du jeden Tag etwas Neues ausprobierst. Ein neues Früchtchen (siehe September), einen anderen Weg zur Arbeit, eine fremde Person ansprechen, ein neues Tool ausprobieren. Lass deiner Fantasie freien Lauf – und dir auch. Beim Laufen kommen oft die besten Ideen und du hast gleichzeitig dein Bewegungsprogramm abgearbeitet!

November:
Tief durchatmen

Nicht nur die Wohn- und Arbeitsräume wollen belüftet sein (siehe Februar), auch unser Körper braucht gute Belüftung. Tiefes Durchatmen hilft gegen Müdigkeit und kurbelt in stressigen Situationen unsere Hirntätigkeit an. Atme 5 - 10 Mal tief durch oder unternimm noch besser einen raschen Spaziergang – das ist die beste Art, um Luft zu tanken!

Dezember:
Täglich jemandem eine kleine Freude machen

Passt zu Weihnachten – und was gibt es Schöneres, als wenn ein Mensch sich freut? Probiere es aus, wie beschwingend es sein kann, wenn der Beschenkte nicht einmal weiß, wer ihm die Überraschung beschert hat!

Text: Regula Schembri