Das Großmeister-Event an Ostern

Das Großmeister-Event vom 11.-13.04.2020
im Leistungszentrum Großwallstadt.
Jetzt anmelden und Frühbucher-Rabatt sichern!

JETZT ANMELDEN!

Kids-WingTsun

Lass‘ die Kinder Kinder sein … aber sicher!

Kids-WingTsun-Seminare in Augsburg und Bad Wildungen

Hautnah ließ DaiSifu Peter Thietje am Kids-WingTsun-Seminarwochenende in Augsburg erleben, wie viel Spaß es bringt, Kinder zu unterrichten und ihnen Selbstverteidigung und vor allem Selbstbehauptung als Werkzeug an die Hand zu geben … und auch einmal wieder selbst wie die Kinder zu spielen.
Im März begeisterte er dann an einem weiteren Wochenende seine Teilnehmer in Bad Wildungen.

Kids-WingTsun in Augsburg

Trotz allem Spaß war das Wochenende kein Zuckerschlecken. DaiSifu Piet hatte so viel Unterrichtsstoff in der Theorie zu vermitteln, dass wir aufpassen mussten wie Luchse, um alles aufzunehmen. Aber das war nur eine Seite. Die praktischen Teile des Seminars sorgten nicht nur für die Festigung der theoretischen Inhalte, sondern auch für jede Menge Spaß. Wir konnten zwischendurch immer wieder wie Kinder spielen, was wir reichlich ausnutzten … Ich glaube, die Fotos sprechen für sich.

Die Probleme

Um nur zwei typische Probleme zu nennen, die beim Kids-WingTsun thematisiert werden:
Die Kinder werden heute zur Schule gebracht, wodurch sie einerseits geschützt sind. Das kann allerdings andererseits zur Folge haben, dass sie im Ernstfall weniger vorbereitet sind, wenn ihre Eltern nicht bei ihnen sind. Auf dem Schulhof oder beim Spielen im Park sind sie auf sich selbst gestellt.

Außerdem müssen sie mit von anderen Kindern (Mobbern) hervorgerufenen Gewaltsituationen fertig werden: der Zugang zu den Toiletten wird verwehrt oder im „günstigen“ Fall wird nur das Pausenbrot eingefordert. Gewalt ist auch, wenn man von anderen Kindern nicht vorbeigelassen und ein Wegezoll erpresst wird. Dieses sind inzwischen alltägliche Situationen in unseren Schulen.

Die Lösung

Für solche Situationen ist das Kids-WingTsun-Programm perfekt geeignet, weil die Gewaltprävention an erster Stelle steht. Die Kinder lernen, sich selbst wahrzunehmen und ihr Selbstbewusstsein zu vertiefen. Durch die realistischen Rollenspiele erfahren die Kinder spielerisch, wie sie in vielen unterschiedlichen Situationen handeln können.
Die Kinder lernen gleichzeitig, wie sie sich gegenüber fremden Erwachsenen verhalten, aber oft noch wichtiger, sich sinnvoll bei Grenzübertritten durch bekannte Erwachsene, wie Nachbarn oder Verwandte, zu schützen.

Das Kids-WingTsun-Programm entwickelt sich genauso immer weiter wie das Erwachsenen-WingTsun, weil sich die Zeiten ständig ändern und weil die Kids-WingTsun-Fachtrainer/innen auch immer mehr Erfahrungen sammeln.

Die Ausbildung

In dem EWTO-WingTsun-Lehrgang unter DaiSifu Peter Thietje werden diese Erfahrungen leidenschaftlich geteilt. Er ist so engagiert und animierend, dass selbst Walt Disney eine ernsthafte Konkurrenz hätte. Wir hörten ihm wie Kinder zu. Sahen die Bilder, die er mit Worten malte, vor unseren Augen und es war unglaublich, es hat alles gesessen, was er uns erklärte und beibrachte. Es war egal, wie schwierig ein Thema war, mit der Art, wie DaiSifu Piet es präsentierte, haben wir es verstanden und konnten uns noch Tage später deutlich daran erinnern, uns darüber unterhalten und freuen. Es war einfach einprägsam und dazu Spaß pur!
Um ein tieferes Verständnis dafür zu erhalten, wie die Kinder denken, konnten wir im praktischen Teil dieses Lehrgangs für ein Wochenende wieder „Kinder sein“ und gleichzeitig den enormen Spaßfaktor, den wir bei den Spielen und Rollenspielen hatten, genießen. Dies ermöglicht uns letztlich, das Kids-WingTsun-Programm den Kindern angepasst zu vermitteln.

Meine Meinung

Ich fand diesen Lehrgang nicht nur sehr inhaltsreich, sondern auch total inspirierend. Wir in der EWTO können helfen, dass Kinder sich selbst schützen können, sich wahrzunehmen, gerade zu stehen und sicher zu sein.
Der absolute Bonus für mich ist: Kinderunterricht bringt unheimlich viel Spaß und Woche für Woche erlebe ich neue Erfolge.

Unser Dank

Wir alle bedankten uns bei DaiSifu Peter Thietje für das großartige Wochenende. Wir freuen uns auf die Umsetzung aller neuen Ideen, die wir erhielten, und den Spaß und die Zufriedenheit, die den Unterricht begleiten werden. Wir freuen uns auf die nächste Weiterentwicklung dieses Unterrichtsprogramms.
Wir möchten uns auch bedanken bei Sifu Marc Schulin für die großzügige Versorgung und seine Gastfreundschaft in Augsburg.

Also: Lasst die Kinder Kinder sein … aber sicher, und genießt euren eigenen Erfolg mit dem Kids-WingTsun-Unterricht!

Eine wichtige Frage zum Schluss

Ich konnte nicht umhin, DaiSifu Peter Thietje anschließend noch eine Frage zu stellen: „Warum begeisterst Du Dich so für das Kids-WingTsun-Programm und bist engagiert mit Leib und Seele dabei?

Seine Antwort: „Ich finde Kids-WingTsun so großartig, weil es uns gelungen ist, damit ein hochwirksames Konzept zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Kinder zu schaffen, das die realen Situationen, die Kinder erleben, angemessen lösen hilft und den Spaßfaktor dabei nicht aus dem Auge verliert. Mich motiviert insbesondere mein Lebenssinn! Konkret heißt das für mich, etwas zurückgeben zu können, das ich selbst u.a. durch WingTsun erhalten habe – nämlich Lebensqualität. Kinder haben anders als unsere erwachsenen Mitglieder noch viel häufiger mit rustikalen anderen Kindern zu tun und benötigen ein Instrument, um sich schnell, angemessen und wirksam zur Wehr setzen zu können.“
 

Kids-WingTsun in Bad Wildungen

Für das Wochenende 1. /2. März 2014 war der Fachreferent des Kids-WingTsun für Deutschland, DaiSifu Peter Thietje (6. HG), von meinem SiFu Cosimo My (6. HG) zu uns nach Bad Wildungen eingeladen worden, um uns im richtigen Umgang mit den Kids in unserem Unterricht zu schulen. Diese zwei Tage waren ein riesen Spaß für alle Teilnehmer, die größten Teils aus SiFus Ausbilderteam, aber auch aus anderen Schulen kamen, um sich in Richtung des Kids-WingTsun weiterzubilden. Unter anderem bekamen wir vermittelt, wie die Anforderungen für einen Ausbilder sein müssen, der Kinder im WingTsun sinnvoll unterrichten will. Noch einmal wurde verdeutlicht, welche enorme Verantwortung der Ausbilder gegenüber seinen Schülern trägt.

DaiSifu Peter Thietje machte auch ganz klar, welche Bedeutung dem verbalen Teil beim Deeskalieren einer Konfliktsituation beigemessen werden muss. Außerdem, welche große Notwendigkeit herrscht, das im Unterricht konsequent durch Rollenspiele zu üben, damit unsere Schüler möglichst realitätsnah vorbereitet werden.

So soll der Schüler eben nicht grundsätzlich sofort mit Kettenhandflächenstößen antworten, sondern zunächst versuchen, die Situation verbal zu entschärfen. Erst wenn dies keine Aussicht auf Erfolg hat, „sprechen“ die Hände. Ergänzt wurde das Ganze insbesondere durch Schüler, Höhere Grade und auch Meister, die bereits praktische Erfahrungen im Unterricht mit Kindern gesammelt haben. Sie stellten DaiSifu Piet zahlreiche, wichtige Fragen, die der Meister sofort beantwortete. Auch für die übrigen Teilnehmer war dies dann natürlich besonders interessant, wie überhaupt alles, was der Kids-WingTsun-Fachreferent begeistert äußerte. Eine krasse Erkenntnis für mich: Es gibt mehr „umgeschulte“ Linkshänder auf dieser Welt, als wir glauben möchten.

Text und Fotos für Augsburg: Alun Graham/Johanna Grimm
Text und Fotos für Bad Wildungen: Jacob Blum