Das Großmeister-Event an Ostern

Das Großmeister-Event vom 11.-13.04.2020
im Leistungszentrum Großwallstadt.
Jetzt anmelden und Frühbucher-Rabatt sichern!

JETZT ANMELDEN!

EWTO

Selbstverteidigung und BWL

Selbstverteidigung – damit können EWTO-Schulleiter/innen bestens umgehen. Wenn dann jemand mit einer EWTO-Schule startet, macht er das in erster Linie aus Liebe zur Sache. Doch Enthusiasmus reicht oft nicht aus, um eine Schule auf Dauer auch ökonomisch erfolgreich zu leiten. BWL oder Betriebswirtschaftslehre wird von den meisten als trocken und langweilig abgetan und nach Möglichkeit ignoriert. Aber es geht auch anders…

…, was das Leadership-III-Seminar am Wochenende vom 30. September bis zum 03. Oktober in Heidelberg zeigte. Dort trafen sich Schulleiterinnen und Schulleiter, um ihre Kenntnisse u.a. über das „trockene“ Thema aufzupolieren und eine Menge weiterer Tipps für ihre Arbeit daheim in ihren EWTO-Schulen bzw. -Akademien zu bekommen. Für den nötigen Input sorgte in diesem Fall Leadership-Dozent und erfolgreicher Schulleiter Lutz Trabert, selbst 6. Meistergrad und Schulleiter und auch noch Betriebswirt.

Ich höre schon die Frage: „Was soll ein Kampfkunstlehrer denn mit dem ganzen Kram? Die sollen mir doch zeigen, wie ich mich selbst verteidigen kann.“ Einerseits und andererseits!

Einerseits: Richtig! Andererseits: Eine EWTO-Schule oder -Akademie sollte ökonomisch geführt werden können, damit die Liebe zum WingTsun nicht unliebsamen Problemen zum Opfer fällt.

Wozu ist denn ein Dachverband da“, hatte man bei der EWTO überlegt, „wenn nicht unter anderem dafür zu sorgen, dass den Schulleiterinnen und Schulleitern neben einer hervorragenden WingTsun-Ausbildung auch nach besten Kräften eine Unterstützung bei ihrer Arbeit vor Ort geboten wird.“ GM Oliver König machte sich da so seine Gedanken, die schließlich im Leadership-Programm für die WingTsun-Ausbilder und -Schulleiter mündeten.

Seitdem gibt es jährlich Leadership-Ausbildungstermine und auch einen Leadership-Kongress, bei denen die EWTO Unterstützung durch erfolgreiche Schulleiter, die ihr Wissen weitergeben, bietet.

Aber zurück zum verlängerten Wochenende in Heidelberg: Das der ganze Stoff keineswegs theoretisch und trocken sein muss, stellten die Teilnehmer/innen begeistert fest. Sie erhielten viele praktische Tipps für ihre Arbeit und es machte sogar Spaß. Lassen wir doch einige selbst zu Wort kommen:
 

Martin Lindner, 1. HG, EWTO-Schule Wedel:

Es war ein sehr praxisorientiertes Seminar, mit unglaublich vielen Anregungen für die eigene Schule. Der Austausch mit den anderen Teilnehmern war aber mindestens genauso wichtig und motivierend für die Verbesserung des eigenen Schulbetriebs. Erfordert allerdings Nacharbeit – zum Glück! Lutz war klasse!

 

 

 

Michael Ksoll, 1. HG, EWTO-Schulen Alsdorf und Jülich:

Seit zwei Jahren bin ich Schulleiter und leite zusammen mit Gerrit Wegner die EWTO-Schulen in Alsdorf und Jülich. In dieser kurzen Zeit lernte ich unglaublich viel und konnte im Vergleich zum Beginn bereits einiges bezüglich der Schulleitung verbessern. Bei diesem Leadership-III-Seminar bekam ich allerdings noch enorm viele Dinge gezeigt, wie ich den Schulbetrieb noch weiter verbessern kann und die wir in unseren Schulen unbedingt einbringen werden. Ich kann es kaum abwarten, mit der Umsetzung der Ideen, die ich im Laufe dieser vier Seminartage bekam, anzufangen. Die To-do-Liste, die ich bei Ideen immer erstelle, hat sich aufgrund des Seminars verdreifacht. Es sind mir viele Dinge bewusst geworden, die wir noch nicht so gut machen. Dadurch haben wir jetzt die Möglichkeit, an verschiedenen Ecken zu arbeiten, um die Schülerzahlen noch schneller wachsen zu lassen.
Für mich sind gerade die nützlichen Tipps und die Kommunikation mit anderen erfahrenen Schulleitern sehr hilfreich, da ich plane nach Abschluss meines Doktors in zweieinhalb Jahren, WingTsun hauptberuflich zu betreiben. Neben den wertvollen Informationen finde ich die Darstellungs- und Präsentationsweise vom Dozenten Lutz Trabert beeindruckend. Ich habe bezüglich Schulleitung mein persönliches Vorbild gefunden und werde in Zukunft versuchen, so gut es geht, seine Anmerkungen umzusetzen.
Spätestens kurz vor Beginn der hauptberuflichen WingTsun-Laufbahn, habe ich vor, diesen 3. Teil des Leadership-Programms noch einmal zu wiederholen.

Gerrit Wegner, 1. HG, EWTO-Schulen Alsdorf und Jülich:

Seit zwei Jahren nunmehr betreiben mein Partner Michael Ksoll und ich die WingTsun-Schulen in Alsdorf und Jülich. Da wir weiterwachsen wollen – wir haben mittlerweile 50 Schüler –, sind wir immer wieder bestrebt, nach neuen Wegen zu suchen, um unsere Schülerzahlen zu erhöhen.
Mit diesem Leadership-III-Seminar erhielten wir einen sehr großen Ein- bzw. Überblick, der uns gestattet, noch mehr Möglichkeiten auszuschöpfen. Außerdem wurde uns bewusster denn je, dass aus finanzieller Sicht – wie Steuern und Abgaben – vieles zu berücksichtigen ist. Ich, als kaufmännischer Angestellter, hatte zwar bereits mit diesen Themen zu tun, aber ich konnte mein Wissen noch weiter vertiefen.
Dieses Leadership-III-Seminar habe ich mit Freude und Spaß besucht. Die jeweiligen Themen wurden tiefgründig und aus meiner Sicht super kompetent durch Sifu Lutz Trabert vermittelt.
Ich bin mir sicher, dass die Instrumente, die uns hierdurch an die Hand gegeben wurden, dafür sorgen werden, dass der Erfolg nicht lang auf sich warten lässt. Für unsere Zukunft planen wir uns Stück für Stück aus dem derzeitigen Berufsleben zurückzuziehen, um uns hauptberuflich unserer Leidenschaft WingTsun widmen zu können.
Vor allen Dingen sind wir bestrebt dieses einzigartige System an viele unserer Schüler so weiterzugeben, dass auch sie es mit der gleichen Begeisterung lernen wie wir.
Nochmals ein großes Dankeschön für diese vier Tage Leadership-III-Seminar an die EWTO und ein noch größeres Lob an den Dozenten Sifu Lutz Trabert!

Sonja Hofmann, angehende Schulleiterin:

Selbst habe ich derzeit noch keine eigene WingTsun-Schule, aber ich habe vor, im nächsten Jahr, etwas auf die Beine zu stellen. Ich finde es klasse, dass man die Möglichkeit hat, am kostenlosen Leadership-Programm teilzunehmen. Ich kann es nur jedem empfehlen! Man lernt viele wichtige Dinge und bekommt wertvolle Tipps von den Referenten. Von mir ein großes „Daumen hoch“!

 

 

Sandra Rieker, Simo und seit 2017 Schulleiterin:

Durch meinen Mann war ich bislang „nur“ Ausbilderin und Simo unserer WT-Akademie. Wegen unseres Neubaus – der WingTsun-Akademie Rieker in Bisingen – erweiterte ich das Angebot unserer bestehenden Gruppen und machte mich 2016 mit Kids-WingTsun-Gruppen selbstständig.
Da die EWTO eine professionelle Aus- bzw. Weiterbildung in Form des Leadership-Programms anbietet, entschloss ich mich, daran teilzunehmen.
Wichtig war mir, nicht nur den praktischen Überblick über den WT-Unterricht zu erfahren, sondern vor allem die Themen Schulführung, Vertrag, Informationsveranstaltung, Rechte und Pflichten, Werbung usw. näher zu beleuchten.
Durch Referenten und andere Teilnehmer/innen bekommt man viele Anregungen und Tipps, die einen im WingTsun-Leben und auch im Privatleben weiterbringen. Danke für dieses spannende Leadership-III-Seminar!

Frank Rieker, 5. MG, Schulleiter der WingTsun-Akademie Bisingen seit 1994:

Dank meiner Frau wurde ich jetzt zum Wiederholer des Leadership-III-Teils. Aber dies war es nicht allein. Ich bin immer bestrebt, eine kontinuierliche Verbesserung der Schulprozesse, besonders in den Bereichen Steuern, Info-Veranstaltung, Vertragswesen, Kundentelefonate, Social Media, Planung verschiedener Veranstaltungen in der Akademie und Werbung, zu erarbeiten.
Beim Seminar konnte ich feststellen, dass durch das ständige Streben der EWTO nach Verbesserung sich in den letzten Jahren zu den erwähnten Themen eine Menge Neuerungen und Ergänzungen ergeben haben. Die Wiederholung hat sich voll und ganz gelohnt.
Ich bin froh, dass ich an diesem Seminar unter der Leitung von Sifu Lutz Trabert als Wiederholer teilnehmen durfte. Lutz hat es sehr gut verstanden, auch trockene Themen so aufzuarbeiten und zu erklären, dass ich als Laie ihm aufmerksam folgen konnte. Er nahm sich immer Zeit, um Fragen zu beantworten und blieb während des gesamten Seminars im Dialog mit uns Teilnehmern. Wir waren immer ein Teil des Ganzen.
Die vier Tage waren Top! Sie haben sich sehr für mich gelohnt. Ich vergebe 5 von 5 Sternen!
 

Soweit die Meinungsäußerungen der Teilnehmer/innen. Wann seid ihr dabei? Die Termine für das Leadership-Programm für Ausbilder und Schulleiter für den Rest des Jahres und für 2018 stehen und können jederzeit im Headoffice abgerufen werden. Dort könnt ihr auch erfragen, ob es freie Plätze gibt und euch selbstverständlich gleich anmelden!

Text und Fotos: hm