Das Großmeister-Event an Ostern

Das Großmeister-Event vom 11.-13.04.2020
im Leistungszentrum Großwallstadt.
Jetzt anmelden und Frühbucher-Rabatt sichern!

JETZT ANMELDEN!

EWTO

GM Kernspecht: Nachruf auf DaiSifu Uwe Kopplin

Zusammen mit allen Mitgliedern der EWTO trauere ich um meinen treuen Schüler DaiSifu Uwe Kopplin, 8. MG, EWTO-Mitglied seit 1984, Schulleiter in Berlin Mitte. Uwe war einer der höchstgraduierten und verdientesten Lehrer unseres Verbandes und verstarb nach tapferem Kampf am 20. November 2018 an Krebs.

Uwe Kopplin hatte bereits als Heranwachsender ein „Faible“ für das Kämpfen. Sein Interesse war dabei ganz praktischer Natur, denn im Berlin der Nachkriegszeit spielte sich das Leben auf der Straße ab und dort musste er lernen sich durchzusetzen. Er trainierte erfolgreich verschiedene Kampfsportarten wie Judo, Taekwondo und Kyokushinkai-Karate, bevor er Anfang der Achtziger Jahre auf das WingTsun stieß. Von dessen Wirksamkeit überzeugt, wurde er 1984 Mitglied in der EWTO. Bereits vier Jahre später begann er zu unterrichten und 1989 bestand er die Prüfung zum 1. HG.

Für Uwe Kopplin war WingTsun persönliche Weiterentwicklung. Dieses Motto hat er seinem Porträt in der 40-Jahre-Jubiläumsausgabe der WT-Welt vorangestellt. Diesem Leitsatz folgte er während seines 34-jährigen Weges in der EWTO mit größter Beständigkeit. 
1993 wurde Uwe Kopplin als Sifu zum Vater einer eigenen Schülergeneration. 2004 bestand er bei mir die Prüfung zum WingTsun-Meister und im März 2012 konnte ich ihm den Titel des DaiSifu verleihen.
Als Krönung seiner langen und erfolgreichen WingTsun-Karriere und in Anerkennung seiner überragenden Leistungen ernannte ich ihn am 2. Juli zum 8. Meistergrad.

Meister Uwe Kopplin war eine beeindruckende Persönlichkeit. Allein seine kräftige, große Statur, seine aufrechte Körperhaltung, die ehrfurchtgebietende Größe seiner Hände und die tätowierten Arme flößten Respekt ein. Seine ruhige und ernste Art unterstrich seine souveräne Ausstrahlung. Lernte man ihn näher kennen, beeindruckte er durch Freundlichkeit und herzliche Geradlinigkeit.
Als Kämpfer war Uwe Kopplin über jeden Zweifel erhaben. Er vereinte all das, was ich „die Großen Sieben“ nenne, auf wahrhaft meisterliche Weise.

Nicht nur wegen seiner imposanten Erscheinung wird er vielen EWTO-lern in guter Erinnerung bleiben: DaiSifu Kopplin konnte man über Jahrzehnte hinweg regelmäßig bei vielen meiner Lehrgänge und offiziellen EWTO-Veranstaltungen antreffen. Bevorzugt reiste er hier mit seiner Frau Marion im Camping-Bus an.

Mit DaiSiFu Uwe Kopplin verliert die EWTO einen starken Kämpfer, einen herausragenden Lehrer und ein lebendes Vorbild für Fleiß, Beständigkeit und Bescheidenheit. Das Vorbild und die Erinnerungen an einen außergewöhnlichen Menschen werden bleiben.

Über seinen Tod hinaus hat Uwe sich um die Zukunft seiner Schule gesorgt und seine letzte Bitte an mich persönlich war, dafür zu sorgen, dass sie eine Akademie bleibt mit Uwes hohem Anspruch.

Deshalb freue ich mich sehr, dass sein Schüler Steffen Schuster in Kiel die schwere Prüfung zum WT-Meister bestehen konnte und mit Uwes Team und seiner Frau Marion die Existenz der „WT-Akademie Uwe Kopplin“ sichern kann.

GM K. R. Kernspecht
Gründer und Leiter der EWTO
 

Beisetzung

Die Beisetzung von DaiSifu Uwe Kopplin, 8. Meistergrad EWTO, wird

am 18.12. um 13:30 Uhr

auf dem evangelischen Kirchhof Rudow, Ostburger Weg 43 - 45 in 12355 Berlin stattfinden.
 

Benefiz-Lehrgang

Um DaiSifu Uwe Kopplins Schaffen zu würdigen, wird die EWTO unter Leitung von Großmeister Thomas Schrön einen Benefiz-Lehrgang in der WT-Kampfkunstakademie in Berlin-Mitte ausrichten. Nachfolgend die entsprechenden Lehrgangsdaten:

Termin:        Samstag, 12.01.19

Ort:              Uwes Schule – WT Kampfkunstakademie Berlin-Mitte
                     Neue Schönhauser Str. 19 (2. Hinterhof, Untergeschoss)
                    10178 Berlin

Kosten:        50 €

 

Wir bitten um Voranmeldung bis 04.01.19 per E-Mail an headoffice@ewto.com, um die Aufteilung der Räumlichkeiten besser planen und die genauen Zeiten festlegen zu können. Es steht nur sehr begrenzter Parkraum zur Verfügung, deshalb am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.